08 Jun

Polizei schießt auf Angreifer mit Messer in Herne !!

Donnerstag 08.06.2017

Herne

NRW LOKAL

SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_00_00_00.Standbild001_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_00_12_00.Standbild002_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_00_23_05.Standbild003_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_00_26_15.Standbild004_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_00_40_05.Standbild005_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_00_47_00.Standbild006_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_01_02_00.Standbild007_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_01_21_15.Standbild008_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_01_30_21.Standbild009_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_01_44_15.Standbild010_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_01_56_10.Standbild011_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_02_09_00.Standbild012_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_02_19_20.Standbild013_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_02_30_15.Standbild014_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_02_38_10.Standbild015_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_03_05_00.Standbild016_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_03_17_20.Standbild017_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_03_42_15.Standbild018_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_03_59_15.Standbild019_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_04_04_05.Standbild020_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_04_10_05.Standbild021_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_04_31_10.Standbild022_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_04_35_20.Standbild023_06-08-2017 SCHIESSHER20170608_NRW_LOKAL_Schiesserei_Herne.00_04_41_10.Standbild024_06-08-2017

Am gestrigen Abend, gegen 22:43 Uhr, schoss die Polizei in Herne auf einen 21-jährigen Mann, der die Beamten mit einem Messer bedrohte. Der 21-Jährige hatte zuvor in einer Spielhalle auf der Ringstraße randaliert. Die Spielhallenaufsicht alarmierte die Polizei. Der alkoholisierte Mann beschimpfte die eingesetzten Polizeibeamten und bedrohte sie mit einem Messer. Daraufhin setzte ein Polizeibeamter seine Schusswaffe ein und verletzte den Angreifer schwer. Es besteht nach derzeitigem Stand keine Lebensgefahr. Die Staatsanwaltschaft Bochum und die Polizei Gelsenkirchen haben die Ermittlungen aufgenommen. Zur Aufklärung des Sachverhaltes wurde eine Mordkommission eingerichtet.

Info: Die Bestellung von Filmmaterial für Fernseh-
und Zeitungsredaktionen
ist 24h unter der Rufnummer
+49-201-76 50 90 94 möglich
04 Jun

Dachstuhlbrand in Bochum Linden !! Eine verletzte Person !!

Samstag 03.06.2017

Bochum

NRW LOKAL

DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_00_00_00.Standbild001_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_00_06_00.Standbild002_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_00_14_00.Standbild003_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_00_20_15.Standbild004_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_00_29_00.Standbild005_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_00_38_00.Standbild006_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_00_46_10.Standbild007_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_00_54_05.Standbild008_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_01_04_15.Standbild009_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_01_12_15.Standbild010_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_01_28_05.Standbild011_06-04-2017 DACHBO20170603_NRW_LOKAL_Dachstuhlbrand_Bochum_eine_verl_PERS.00_01_40_20.Standbild012_06-04-2017

Am Samstagabend kam es in Bochum Linden zu einem Dachstuhlbrand in einem Zweifamilienhaus in der Straße „Am Hohwege“. Der Mieter der Wohnung wurde leicht verletzt, das Haus ist nach dem Brand unbewohnbar.

„Kommen sie schnell, hier brennt das ganze Dach!“, so lautete einer von unzähligen Notrufen, die am Samstag um 18.40 Uhr die Leitstelle der Feuerwehr erreichten und einen Dachstuhlbrand in einem Zweifamilienhaus in der Straße „Am Hohwege“ meldeten.

Umgehend wurden die Löschzüge der Feuerwachen „Innenstadt“ und „Wattenscheid“ sowie die Löscheinheiten „Linden“ und „Dahlhausen“ der Freiwilligen Feuerwehr nach Linden alarmiert.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte brannten mehrere Räume der Dachgeschoßwohnung bereits in voller Ausdehnung und dichter Brandrauch drang aus mehreren Fenstern sowie der Dachhaut des zweigeschossigen Gebäudes. Der Mieter der Brandwohnung hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits selbst in Sicherheit gebracht. Er wurde durch den Rettungsdienst versorgt und mit Verdacht auf eine Rauchvergiftung in ein Krankenhaus transportiert.

Zur Brandbekämpfung wurden insgesamt fünf Strahlrohre, eins davon über eine Drehleiter, eingesetzt. Nach rund 30 Minuten war der Brand unter Kontrolle. Aufgrund der sehr starken Rauchentwicklung und der damit verbundenen Geruchsbelästigung in der Anfangsphase, wurden die Bewohner der angrenzenden Straßen mit Warnfahrzeugen zum Schließen der Fenster aufgefordert.

Die Nachlöscharbeiten in der Dachgeschoßwohnung gestalteten sich als sehr aufwendig, da große Mengen Mobiliar und Bücher sowie Teile der Dachkonstruktion entfernt werden mussten, um auch die letzten Brandnester ablöschen zu können.

Das Haus ist nach dem Brand unbewohnbar. Erst am späten Abend war der Feuerwehreinsatz beendet. Insgesamt waren 60 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligen vor Ort. Zur Ermittlung der Brandursache sowie zur Schadenshöhe hat die Kriminalpolizei die Ermittlungen aufgenommen.

Info: Die Bestellung von Filmmaterial für Fernseh-
und Zeitungsredaktionen
ist 24h unter der Rufnummer
+49-201-76 50 90 94 möglich
04 Jun

Unbekannte Person brannte auf Friedhof in Essen Lichterloh !!

Samstag 03.06.2017

Essen

NRW LOKAL

FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_00_09_00.Standbild002_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_00_21_20.Standbild003_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_00_41_15.Standbild004_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_00_55_20.Standbild005_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_01_01_10.Standbild006_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_01_07_20.Standbild007_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_01_24_15.Standbild008_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_02_14_15.Standbild009_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_02_26_05.Standbild010_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_02_44_15.Standbild011_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_03_14_20.Standbild012_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_03_31_05.Standbild013_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_03_49_00.Standbild014_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_04_08_10.Standbild015_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_04_36_05.Standbild016_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_04_49_20.Standbild017_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_05_08_15.Standbild018_06-04-2017 FriedEss20170603_NRW_LOKAL_Person_auf_Friedhof_in_Essen_verbrannt.00_05_19_15.Standbild019_06-04-2017

In den Nachmittagsstunden wurden Polizei und Feuerwehr von Spaziergängern auf einem Friedhof in Essen Kray über eine brennende Person informiert.

Als die ersten Kräfte eingetroffen waren bestätigte sich die Meldung.

Die unbekannte Person wurde dem Rettungsdienst zugeführt und anschließend in ein Krankenhaus verbracht.

Auf einer Parkbank wurde eine Dose mit Waschbenzin durch die Polizei aufgefunden.

Die Kripo sicherte alle Spuren vor Ort. Warum die Person brannte, konnte bis zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht geklärt werden. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Info: Die Bestellung von Filmmaterial für Fernseh-
und Zeitungsredaktionen
ist 24h unter der Rufnummer
+49-201-76 50 90 94 möglich
02 Jun

Feuerwehr befreit Kälbchen „Florian“ aus dem Morast im Hervester Naturschutzgebiet !!

Donnerstag 01.06.2017

Dorsten

NRW LOKAL

KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_02_18_01.Standbild001_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_02_52_01.Standbild002_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_03_23_12.Standbild003_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_03_38_10.Standbild004_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_03_58_13.Standbild005_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_04_19_03.Standbild006_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_04_39_18.Standbild007_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_05_34_21.Standbild008_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_08_29_24.Standbild009_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_08_48_13.Standbild010_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_09_00_09.Standbild011_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_09_03_11.Standbild012_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_09_12_05.Standbild013_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_09_26_16.Standbild014_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_10_32_14.Standbild015_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_11_07_02.Standbild016_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_14_14_02.Standbild017_06-02-2017 KALBDOR20170601_NRW_LOKAL_KaelbchenRettungHervesterBruchDorsten.00_14_48_15.Standbild018_06-02-2017

Inkl. OTÖNE Spaziergänger / Bauer Aldenhoff / Feuerwehr Dorsten

Am Donnerstagnachmittag kam es in Hervest Dorsten zu einer tierischen Rettungsaktion.

Ein erst vor gut zwei Tagen geborenes Heckrinder-Kälbchen blieb im Morast des Hervester Bruchs stecken und konnte sich nicht mehr selbst befreien. Die herbeigerufenen Feuerwehrleute erwiesen sich als Retter in der Not. Das Jungtier von Bauer Theo Aldenhoff steckte mit beiden Vorderhufen fest.

Er selbst konnte seinem Kalb aber nicht helfen, weil die Heckrinder-Herde das Tier gegen den Menschen abschirmte und verteidigte. Der Landwirt alarmierte die Feuerwehr.

Zuvor hatten aber bereits Spaziergänger bei der Feuerwehr angerufen. Bei ihrem Besuch des Storchennestes hatten sie das Drama durch ihr Fernglas beobachtet und auch gehört, wie das Kalb leise nach seiner Mutter rief, und gesehen, wie es versuchte, sich selbstständig aus dem Morast zu befreien.

Erst als die Heckrinder das Kalb aufgegeben hatten und von dannen gezogen waren, konnten sich die beiden Feuerwehrmänner Andre Rosin und Andreas Bellendorf im Schlauchboot über die Wasserfläche dem Kalb nähern und das Jungtier aus dem Schlamm ziehen.

Anschließend übergaben sie es Theo Aldenhoff, der dem Kalb direkt eine Ohrmarke verpasste.

Die Feuerwehrleute durften das Tier, weil sie es gerettet hatten, taufen  – „auf den Namen Florian“, wie die beiden Retter übereinstimmend beschlossen. Denn bekanntlich ist der Heilige Florian der Schutzpatron der Feuerwehrleute.

Theo Aldenhoff hofft jetzt, dass die Herde das Kalb wieder annimmt.

Info: Die Bestellung von Filmmaterial für Fernseh-
und Zeitungsredaktionen
ist 24h unter der Rufnummer
+49-201-76 50 90 94 möglich
29 Mai

Vermissten-Suche in der Lippe bei Marl !! Schlauboot und Klamotten wurden gefunden !!

Freitag 29.05.2017

Marl

NRW LOKAL

DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_00_00_00.Standbild001_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_00_11_15.Standbild002_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_00_52_00.Standbild003_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_01_14_10.Standbild004_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_01_59_15.Standbild005_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_02_03_05.Standbild006_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_02_12_10.Standbild007_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_02_24_20.Standbild008_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_03_08_01.Standbild009_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_03_22_01.Standbild010_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_03_36_01.Standbild011_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_04_12_21.Standbild012_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_04_40_11.Standbild013_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_04_43_16.Standbild014_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_05_01_06.Standbild015_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_05_12_11.Standbild016_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_05_36_01.Standbild017_05-29-2017 DORSTENLippePersonenSucheHalternMarl29_05_17.00_06_02_01.Standbild018_05-29-2017

Am Montagvormittag sorgte ein leeres und halb defektes Schlauchboot, sowie ein paar Anziehsachen am Ufer der Lippe zwischen der Schachtanlage Auguste Victoria und Haltern Lippramsdorf für einen Großeinsatz bei Polizei und Feuerwehr.

Spaziergänger hatten den Fund gemeldet und daraufhin wurde nach einer oder mehreren Personen gesucht, die evtl. in Not waren, da das Schlauchboot ja möglicherweise gekentert war und hier angespült wurde.

Ein Polizeihubschrauber suchte das Gelände und das Gewässer von oben auch mit einer Wärmebildkamera ab. Auch die Taucherstaffel der Feuerwehr Dorsten suchte zwei Bereiche der Lippe ab, die etwas tiefer waren und wo der Hubschrauber keinen Einblick hatte. Bislang blieben die Suchmaßnahmen ohne Erfolg.

Info: Die Bestellung von Filmmaterial für Fernseh-
und Zeitungsredaktionen
ist 24h unter der Rufnummer
+49-201-76 50 90 94 möglich
26 Mai

Festnahme durch Spezialkräfte in Essen !! Mann plante vermutlich Anschlag !!

Donnerstag 25.05.2017

Essen

NRW LOKAL

SEKEss001209.00_00_00_00.Standbild001_05-26-2017 SEKEss001209.00_00_14_20.Standbild002_05-26-2017 SEKEss001209.00_00_20_20.Standbild003_05-26-2017 SEKEss001209.00_00_25_20.Standbild004_05-26-2017 SEKEss001209.00_00_32_05.Standbild005_05-26-2017 SEKEss001209.00_00_48_10.Standbild006_05-26-2017 SEKEss001209.00_01_08_00.Standbild007_05-26-2017 SEKEss001209.00_01_18_10.Standbild008_05-26-2017 SEKEss001209.00_01_30_00.Standbild009_05-26-2017 SEKEss001209.00_01_36_05.Standbild010_05-26-2017 SEKEss001209.00_01_58_20.Standbild011_05-26-2017 SEKEss001209.00_02_10_15.Standbild012_05-26-2017 SEKEss001209.00_02_19_15.Standbild013_05-26-2017 SEKEss001209.00_02_28_00.Standbild014_05-26-2017

Im Essener Nordviertel ist heute gegen 20 Uhr ein 32-jähriger Mann von Spezialkräften festgenommen worden, der in Verdacht steht, möglicherweise einen Anschlag geplant zu haben. Es liegen keine Erkenntnisse für eine konkrete Anschlagsgefahr vor. Der deutsche Staatsbürger ist der Polizei seit längerem bekannt und soll morgen dem Haftrichter vorgeführt werden. Die Ermittlungen führt das Polizeipräsidium Essen unter der Leitung der Staatsanwaltschaft Essen.

Info: Die Bestellung von Filmmaterial für Fernseh-
und Zeitungsredaktionen
ist 24h unter der Rufnummer
+49-201-76 50 90 94 möglich
23 Mai

Mordkommission ermittelt nach Tötungsdelikten in Essen!! Mutmaßlicher Täter im Krankenhaus !!

Montag 22.05.2017

Essen

NRW LOKAL

DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_00_13_10.Standbild001_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_00_21_05.Standbild002_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_00_23_20.Standbild003_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_00_41_00.Standbild004_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_00_56_05.Standbild005_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_01_09_05.Standbild006_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_01_22_20.Standbild007_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_01_28_00.Standbild008_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_01_44_15.Standbild009_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_02_36_15.Standbild010_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_02_42_10.Standbild011_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_02_50_20.Standbild012_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_03_01_20.Standbild013_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_03_37_05.Standbild014_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_03_43_00.Standbild015_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_04_14_05.Standbild016_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_04_42_20.Standbild017_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_05_07_20.Standbild018_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_06_13_15.Standbild019_05-23-2017 DoppMordEss20170523_NRW_LOKAL_DOPPELMORD_IN_ESSEN_ALTENESSEN.00_07_24_18.Standbild020_05-23-2017

Am heutigen Abend, 22. Mai gegen 20:38 Uhr, meldete sich eine männliche Person beim Notruf der Polizei und gab an, zwei Menschen in einer Wohnung am Berthold-Beitz-Boulevard, Ecke Zangenstraße getötet zu haben. Die zuerst eingetroffenen Beamten entdeckten in der benannten Wohnung zwei augenscheinlich verstorbene Personen und eine weitere verletzte männliche Person. Die männliche Person ließ sich widerstandslos festnehmen, ein Rettungswagen brachte den Verdächtigen in ein Essener Krankenhaus. Er schwebt derzeit in Lebensgefahr. Ein Notarzt konnte derweil nur noch den Tod der beiden am Boden liegenden Personen feststellen. Derzeit laufen umfangreiche Arbeiten am Tatort, eine Mordkommission wurde eingerichtet.(Quelle: Polizei Essen)

Info: Die Bestellung von Filmmaterial für Fernseh-
und Zeitungsredaktionen
ist 24h unter der Rufnummer
+49-201-76 50 90 94 möglich
22 Mai

Brand im Treppenhaus eines Hochhauses in Essen !! Mehrere Menschen gerettet !!

Sonntag 20.05.2017

Essen

NRW LOKAL

BRAHOCHHESSHochhESS (1)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (2)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (3)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (4)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (5)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (6)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (7)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (8)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (10)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (11)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (12)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (14)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (15)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (16)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (17)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (18)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (19)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (20)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (21)_05-22-2017 BRAHOCHHESSHochhESS (22)_05-22-2017

INKL. OTON FW ESSEN Bernd Weichert

In der Nacht zum Montag brannte es in der Savignystrasse aus bisher unbekannten Gründen im Treppenhaus eines Hochhauses.

Zuvor brannte in einer Nebenstrasse ein Container. Durch Zufall entdeckten die Einsatzkräfte den Brand des Treppenhauses. Bei Eintreffen war der Treppenraum so verqualmt, das der Rauch in die Wohnungen zog.

Einige Bewohner standen bereits an Ihren Fenstern. Zwei Bewohner mussten aufgrund einer Rauchgasintoxikation in ein Krankenhaus verbracht werden.

Die Feuerwehr brachte den Brand schnell unter Kontrolle gebracht . Das Treppenhaus, sowie die Wohnungen wurden mit einem  Hochleistungslüfter belüftet und Rauchfrei gemacht.

Die Polizei hat die Ermittlungen wegen vermutlicher Brandstiftung aufgenommen.

20 Mai

Verkehrsunfall mit zwei PKW in Essen !! Eine Person eingeklemmt, eine weitere ebenfalls verletzt !!

Freitag 19.05.2017

Essen

NRW LOKAL

VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_00_00_00.Standbild001_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_00_10_10.Standbild002_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_00_40_20.Standbild003_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_00_53_15.Standbild004_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_01_04_00.Standbild005_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_01_19_10.Standbild006_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_01_49_20.Standbild007_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_02_12_15.Standbild008_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_02_39_20.Standbild009_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_02_58_00.Standbild010_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_03_15_10.Standbild011_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_03_41_20.Standbild012_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_03_52_20.Standbild013_05-20-2017 VUESSEKRAY20170519_NRW_LOKAL_SCHERER_VU_ESSEN_KRAY.00_04_05_20.Standbild014_05-20-2017

INKL: OTON Mike Filzen (FW Essen)

Bei einem Verkehrsunfall sind am späten Nachmittag die Fahrer eines Audi A4 Avant und eines Hyundai I30 schwer verletzt worden. Durch den Aufprall wurden am Hyundai beide Türen und die B-Säule auf der Fahrerseite so stark deformiert, dass der 56 Jahre alte Fahrer im Fahrzeug eingeklemmt wurde.

Mit hydraulischem Rettungsgerät entfernten die Einsatzkräfte beide Türen und trennten das Dach ab, bevor der Mann aus dem Fahrzeug befreit werden konnte. Während der Rettungsarbeiten wurde er notfallmedizinisch versorgt. Anschließend brachte ihn ein Notarzt ins Krankenhaus.

Ein zehnjähriger Junge, der ebenfalls in dem Auto saß, blieb unverletzt und konnte nach notärztlicher Kontrolle mit seiner Mutter, die sich in der Nähe aufgehalten hatte, nach Hause gehen. Den 49-jährigen Fahrer des Audi konnten die Retter nach einer Erstversorgung im Fahrzeug aus dem Fahrzeug heben. Nach notärztlicher Versorgung wurde auch er in eine Klinik transportiert. Er war nicht eingeklemmt.

Die Straße blieb während der Rettungsarbeiten und für die anschließende Unfallaufnahme komplett gesperrt, die nicht mehr fahrtüchtigen Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Der Linienverkehr der EVAG und der Individualverkehr wurden umgeleitet. Erst gegen 18.45 konnte die Straße wieder befahren werden Die Unfallursache ist unklar, die Polizei ermittelt.(Quelle: FW Essen)

Info: Die Bestellung von Filmmaterial für Fernseh-
und Zeitungsredaktionen
ist 24h unter der Rufnummer
+49-201-76 50 90 94 möglich
14 Mai

Wahlplakate und Wartehäuschen parteiübergreifend in Dorsten mit Hakenkreuze und Judenstern beschmiert !! Polizei musste die Plakate entfernen !!

Sonntag 14.05.2017

Dorsten

NRW LOKAL

SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_00_16_01.Standbild002_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_00_17_11.Standbild003_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_00_35_07.Standbild004_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_00_48_20.Standbild005_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_01_04_21.Standbild006_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_01_29_11.Standbild007_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_01_37_07.Standbild008_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_01_39_19.Standbild009_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_03_19_13.Standbild010_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_03_28_20.Standbild011_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_03_46_06.Standbild012_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_03_59_02.Standbild013_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_04_53_15.Standbild014_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_05_16_10.Standbild015_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_05_39_23.Standbild016_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_05_50_24.Standbild017_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_06_29_11.Standbild018_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_06_50_20.Standbild019_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_07_02_23.Standbild020_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_07_15_10.Standbild021_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_07_40_00.Standbild022_05-14-2017 SchmierplakDOR20170514_NRW_LOKAL_Wahl2017BeschmiertDorsten_Teil2.00_07_50_08.Standbild023_05-14-2017

In der Nacht zum Wahlsonntag wurden von bislang unbekannten Personen in Dorsten Wulfen und Wulfen-Barkenberg zahlreiche Wahlplakate mit beispielsweise Hakenkreuze oder Judensternen beschmiert. Rund ein Dutzend Wahlplakate unterschiedlicher Parteien und einige Wartehäuschen der Vestischen waren betroffen. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen und hat kleinere Wahlplakate von der Besatzung eines Streifenwagens sicherstellen lassen. Die größeren Plakate wurden vom Bauhof der Stadt Dorsten aus der Verankerung gelöst und dann umgelegt. Die diversen Zeichen wurden anschließend noch mit Farbe übermalt.

Info: Die Bestellung von Filmmaterial für Fernseh-
und Zeitungsredaktionen
ist 24h unter der Rufnummer
+49-201-76 50 90 94 möglich